2016 - 2022

WN 9.5.2022

„Vergissmeinnicht“ unterstützt Ukraine-Flüchtlinge
3000 Euro fürs Familienhaus

LAER Während der jüngsten Vorstandsrunde des Vereins „Vergissmeinnicht Kinder in Not Laer“ beschloss die Runde, ihren Anteil an Unterstützung für Kinder und ihre Angehörigen aus der Ukraine beizutragen. Nach Rücksprache mit Simon Schlattmann vom Familienhaus der Uniklinik Münster war schnell ein Termin zur Übergabe der Geldspende gefunden.

mehr lesen



WN Pressebericht 30.12.2021

„Vergissmeinnicht – Kinder in Not“ hat in diesem Jahr 32 000 Euro gespendet

Hilfsbereitschaft ist ungebrochen

Trotz Corona haben die Mitglieder des Laerer Vereins „Vergissmeinnicht – Kinder in Not“ in diesem Jahr 32 000 Euro Spendengelder gesammelt und an verschiedene Institutionen persönlich übergeben. Die hohe Summe ist der Großzügigkeit der Laerer Bevölkerung zu verdanken, über die die 80 Mitglieder rund um die Vorsitzende Brigitte Mersmann sehr glücklich sind. In 2020 sammelten sie 21 000 Euro ein.






mehr lesen


WN Spendenübergabe 14.12.2021

Kinder in Not werden nicht vergessen

Mit 2000 Euro im Gepäck besuchten jetzt Birgit Bilke und Brigitte Mersmann vom Verein „Vergissmeinnicht — Kinder in Not Laer" das St.-Franziskus-Hospital. Sie überreichten ihre Spende an Pflegefachleitung Maria Sturm und Chefarzt Dr. Thomas Frank. Das Geld soll im Rahmen von „Mehr Raum für Nähe" für die bessere Versorgung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen verwendet werden. Unter anderem wird damit eine Hängematte für die Frühchenstation angeschafft.




WN Spendenübergabe 20.8.2021- Laerer Verein spendet 7500 Euro für die Kita St. Johannes in Dernau und 2500 Euro für die heilpädagogische Frühförderstelle in Ahaus

 


Große Freude herrschte bei der symbolischen Spendenübergabe (v.l..): Sandra Sebastian-Berthel, Anni Treus, Resi Klumps, Brunhilde Wind­scheid,Hildegard Rüscher und Brigitte Mersmann.

Laer: Die Not der Hochwasser-Opfer im Ahrtal bewegt auch den Laerer Verein „Vergissmeinnicht“, der der Vorsitzenden des Fördervereins der Kita St. Johannes in Dernau bei einem persönlichen Besuch einen Spendenscheck von 7500 Euro überreicht hat, um beim Wiederaufbau zu helfen. Von und

„Vergissmeinnicht“ wollte, wie viele andere auch, seinen Beitrag zur Unterstützung von Hochwassergeschädigten im Ahrtal leisten und setzte sich mit dem Förderverein der Kita St. Johannes in Dernau in Verbindung. Um sich vor Ort ein Bild des zerstörten Kindergartens machen zu können, wurde ein Treffen mit der Vorsitzenden Sandra Sebastian-Berthel vereinbart. Bereits auf dem Weg dorthin waren die Vorstandsfrauen des Laerer Vereins schockiert von den sich bietenden Bildern. „Im Original stellt sich alles noch viel schlimmer dar, als man es bisher auf Fotos oder in Filmen zu sehen bekam“, heißt des in einem Pressebericht von „Vergissmeinnicht“.

Sandra Sebastian-Berthel empfing die Laerer Frauen an der Ortskirche und brachte sie zur zerstörten Kita. Das Gebäude ist einsturzgefährdet und darf nicht betreten werden. Fotos vom Tag nach dem schrecklichen Unwetter zeigen völlig mit Schlamm bedeckte Wege rund um das Gebäude und den Spielplatz der Kita. Die Inneneinrichtung mit dem gesamten Spielzeug lag auf einem großen Haufen vor dem Haus.

Die „Vergissmeinnicht“-Frauen übergaben einen Scheck in Höhe von 7500 Euro. Der Betrag kam durch mehrere private Spenden sowie 500 Euro vom Caritas-Vorstand in Laer zusammen. Die Vorsitzende freute sich sehr über diese großzügige Spende und bedankt sich auf diesem Weg bei allen Spendern. Das Geld wird in die Ausstattung des neu zu errichtenden Kindergartens und des zugehörigen Spielplatzes verwendet.

Derzeit sind die Mädchen und Jungen der Kita St. Johannes mit Hilfe einer Elterninitiative in einem privaten Gebäude untergebracht und werden dort teilweise auch von Müttern und Vätern betreut. „Ein Ende der schrecklichen Lage für alle Beteiligten lässt sich gar nicht absehen“, heißt es im Pressetext von „Vergissmeinnicht“ weiter.

Einige Tage vor diesem Termin hatten die Vorstandsfrauen eine Spende von 2500 Euro an die heilpädagogische Frühförderstelle in Ahaus überbracht. Diese Familientagesstätte/Familienzentrum gehört zur diakonischen Stiftung Wittekindshof mit Sitz in Bad Oeyenhausen. Die Frühförderung für Kinder mit bevorstehender oder akuter Behinderung bis sechs Jahren wird in diesem Zentrum, aber auch in den betroffenen Familien durchgeführt. Voraussetzung dafür ist die Empfehlung eines Arztes, Aufklärungsgespräche und ein Antrag beim LWL.

Die Leiterin der Frühförderstelle, Emily Großmann, und ihre Mitarbeiterin Hildegard Schwede, empfingen die Besucherinnen aus Laer mit einer großen Tafel, auf der alle derzeit nötigen Utensilien aufgeführt waren, die von dem Spendengeld angeschafft werden sollen. Die Entwicklung der Kinder im sozial-emotionalen Bereich, sowie motorisch und sprachlich so früh wie möglich zu fördern, ist die Aufgabe der Mitarbeitenden der Frühförderung. Aber auch Gespräche mit den Eltern und Hilfestellung bei den verschiedenen Anträgen sind wichtig und unumgänglich. Die Frühförderstelle mit ihren Einsatzorten Ahaus und Gronau betreuen zurzeit rund 90 Kinder. Es gibt auch Wartelisten und der Bedarf steigt.


10.08.2021 Spendenübergabe an die Wittekindshofer Frühförderung in Ahaus



Hildegard Schwede (von links) und Emily Großmann, von der Wittekindshofer Frühförderung, nehmen von Birgit Bilke, Brigitte Mersmann, Maria Vowinkel, Theresia Klumps und Brunhilde Windscheid vom gemeinnützigen Verein „Vergissmeinnicht – Kinder in Not“ eine Spende in Höhe von 2500 Euro entgegen.

Auf dem Whiteboard haben die Pädagoginnen Beispiele für Materialen zur Förderung der Kinder zusammengestellt, die von dem Geld angeschafft werden sollen.

Ahaus/Gronau/Laer (JP). Um die sozial-emotionale, motorische und sprachliche Entwicklung von Kindern zu fördern, kommen bei der Wittekindshofer Frühförderung in Ahaus und Gronau unterschiedlichste Materialien zum Einsatz: Puppen, Autos, selbstgefertigtes Equipment wie Geschichtensäckchen oder speziell für die Entwicklung kleiner Kinder konzipierte Spiele. Doch das Material ist häufig teuer und wird in mehreren Ausführungen benötigt. Der Laerer Verein "Vergissmeinnicht – Kinder in Not" unterstützt die Frühförderung daher nun mit einer Spende.

Brunhilde Windscheid, Maria Vowinkel, Brigitte Mersmann, Birgit Bilke und Theresia Klumps vom Vergissmeinnicht-Vorstand verschafften sich bei der Spendenübergabe in Höhe von 2500 Euro persönlich einen Eindruck der Arbeit in der Frühförderung der Diakonischen Stiftung Wittekindshof, die ihre Räume im Familienzentrum Scheelenkamp in Ahaus sowie im Familienzentrum Herzogstraße in Gronau hat. Seit fast 30 Jahren engagiert sich der Kreis befreundeter Frauen, der 1997 den gemeinnützigen Verein Vergissmeinnicht gründete, für Kinder, die erkrankt sind oder Hilfe und Unterstützung benötigen.



Spendenübergabe: 31.07.2021 Familienhaus Münster und Alex Kids Münster

Familienhaus Münster

Alex Kids Münster


Vergissmeinnicht“ überreicht insgesamt 5000 Euro für Kinder in Not

Immer für den guten Zweck im Einsatz

Laer: Insgesamt 5000 Euro (aufgeteilt in 3000 und 2000 Euro) hat der Laerer Verein „Vergissmeinnicht – Kinder in Not“ jetzt an zwei verschiedene Einrichtungen überreicht, die auf Spendengelder angewiesen sind. Die Mitglieder sind stets für den guten Zweck im Einsatz und veranstalten am kommenden Samstag (14. August) von 14 bis 18 Uhr einen Flohmarkt auf dem heimischen Rathausplatz.

 Anfang Juni konnte sich der Vorstand von „Vergissmeinnicht – Kinder in Not Laer“ nach langer Corona-Auszeit wieder treffen, um zu besprechen, an welche Institutionen die inzwischen eingegangenen Spendengelder weitergegeben werden sollen. Am 31. Juli war es dann soweit, dass die ersten beiden ausgesuchten Vereine zur Förderung kranker Kinder besucht wurden.

Erste Anlaufstelle war, einer Pressemitteilung des Laerer Vereins zufolge, der neu gegründete Verein Alex KIDS in Münster. Er kümmert sich um die Entwicklungsförderung von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden und leistet motorische, emotionale, kognitive und soziale Entwicklungsförderung. Durch eine Spende in Höhe von 3000 Euro unterstützt „Vergissmeinnicht“ dieses Projekt. Die Vorsitzende, Elke Wilde, freute sich sehr über diesen Betrag, mit dem fehlende Materialien für diverse Kurse, insbesondere des gerade angelaufenen „motopädischen Turnens“, angeschafft werden können.

Zweite Anlaufstelle an diesem Tag war wieder einmal das Familienhaus der Uni Münster. Geschäftsführer, Simon Schlattmann, empfing die Vertreterinnen aus Laer zusammen mit seinem Sohn Emil. Die überbrachte Spende in Höhe von 2000 Euro nahm er in Vertretung für die Helen-Keller-Schule in Empfang. Diese unterrichtet kranke Kinder und Jugendliche in den diversen Krankenhäusern und der Uni-Klinik Münster. Es gibt auch ein Gebäude auf dem Gelände der Uni-Klinik, in dem kranken Kindern eine schrittweise Rückführung in den Schulalltag ermöglicht wird. Dazu werden Geräte und Fahrzeuge benötigt, mit denen sportliche Anreize geschaffen werden sollen. Die Spende des Vereins wird in einen Kletterturm einfließen, der schon länger geplant ist.

Die Verantwortlichen von „Vergissmeinnicht“ danken in ihrem Pressetext allen, die dazu beigetragen haben, dass diese beiden Spenden übergeben werden konnten. 


15.12.2020. Vorweihnachtliche Spendenübergabe im Franziskushospital Münster. Ein Vorstandsteam übergab eine Sachspende in Höhe von 1000,00 € wie zusätzlich eine Geldspende in Höhe von 3.000,00 €.

 



WN 19.12.2020 LAER Das St. Franziskus-Hospital in Münster erweitert seine Kinder- und Jugendstation sowie die Frühchenstation durch An- und Umbauarbeiten. Der Slogan „Mehr Raum für Nähe“ ist im ganzen Münsterland bekannt. „Die Unterbringung kleinerer und größerer Kinder, zeitweise mit einem Elternteil, erfordert diese Maßnahmen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Laerer Vereins „Vergissmeinnicht – Kinder in Not“. Um den Betroffenen den Aufenthalt so kurzweilig wie möglich gestalten zu können, hatten die Heilpädagogin Lisa Köhn und der Chefarzt Dr. Michael Böswald eine Liste über Spielzeug und Hilfsmittel erstellt. Diese lag dem Vorstandsteam von „Vergissmeinnicht“ vor. Die Frauen machten sich jetzt mit Sachspenden im Wert von 1000 Euro auf den Weg nach Münster. Im Gepäck hatten die Besucherinnen unter anderem zwei iPads, Tonieboxen und -figuren sowie mehrere Brettspiele. Über diese vorweihnachtlichen Geschenke freuten sich Dr. Böswald und Lisa Köhn. Dankbar nahmen die beiden Verantwortlichen auch die Geldspende in Höhe von 3000 Euro aus den Händen der Laerer Vorstandsfrauen für die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen der Frühchenstation entgegen.

Der künftige Elternruheraum soll Müttern und Vätern Gelegenheit geben, Stärke aufzubauen, damit sie ihren Kindern gefasst beistehen können. Er soll Eltern von kranken, teils schwer kranken Neugeborenen helfen, sinnvollen Abstand zu wahren und Kraft zu schöpfen, damit sie jederzeit für ihre Babys erreichbar sind. So können sich Eltern mit anderen betroffenen Eltern austauschen.

„Dass diese Spenden möglich geworden sind, verdanken wir allen großzügigen Mitgliedern und Sponsoren“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vorstands von „Vergissmeinnicht“ weiter, der sich über die Unterstützung freut.or

9.10.2020. Stolze Zahl: 

Über eine Spende von 3.500 Euro durfte sich jetzt das Familienhaus des Uni-Klinikums Münster freuen. Überreicht hat den Scheck der Laerer Verein „Vergissmeinnicht-Kinder in Not“.



WN 9.10.2020 „In diesem Corona-Jahr 2020 ist alles anders.“ Das stellt der Laerer Verein „Vergissmeinnicht Kinder in Not“ fest, der in einer Pressemitteilung bedauert, keine Möglichkeit zu haben, durch besondere Maßnahmen wie Kreativmarkt, Caféteria oder ähnlicher Veranstaltungen Spendengelder zu sammeln.

Auch die Caféteria zum Laerer Weihnachtsmarkt wird nach aktuellem Stand in diesem Jahr sicher nicht wie in der Vergangenheit angeboten werden können, befürchten die Verantwortlichen des Vereins. Dank bisher erhaltener großzügiger Spenden war es dem Vorstand trotzdem möglich, diese an verschiedene Institutionen weiterzugeben. So haben Frauen des Vorstands Anfang Oktober eine Spende an das Familienhaus am Universitätsklinikum Münster überreichen können. Geschäftsführer Simon Schlattmann  freute sich sehr über die ihm überlassenen 3500 Euro.

31.07.2020 Freudige Gesichter gab es bei der Spendenübergabe in Höhe von 5.000,00 Euro beim Bunten Kreis Münsterland e.V. in Coesfeld


22.07.2020

Brigitte Mersmann bedankte sich bei Ludwig Bilke und Georg Hermes für die Erstellung der Website


19.05.2020 Übergabe einer Spende in Höhe von 3.000,00 € an die Kinderkrebsstation der Uniklinik Münster. Die Direktorin der Kinderonkologie, Prof. Dr. Claudia Rössig, nahm die Spende mit Freude entgegen.


13.03.2020 Übergabe einer Spende in Höhe von 3.000,00 € an die Stiftung der Alexianerbrüder für den Bau des "Pelikanhauses" am Clemenshospital in Münster





17.01.2020. Spende für des Brückenteam der Uniklinik Münster




30.11.2019  Vorlesestunde auf dem Weihnachtsmarkt in Laer



3.10.2019  Personalwechsel beim Vergißmeinnnichtverein in Laer

Neue Gesichter an der Spitze



12.12.2018  2.500,00 Euro Spende an die Kinderschlaganfallhilfe der Uniklinik Münster



12.08.2017   Spendenübergabe in Höhe von 3.000,00 € an das Brückenteam im Familienhaus der Uniklinik Münster



31.03.2017 Schönes in Hülle und Fülle auf dem Kreativmarkt in Laer




 18.02.2017  Spendenübergabe in Höhe von 3.000,00 € an das Andre' Streitenberger-Haus in Datteln



20.02.2016  Hilfe nach unfassbarer Diagnose. Großzügige Spende für Kinder Schlaganfallhilfe der Uniklinik Münster

 


19.12.2016  Verein Vergissmeinnicht freut sich über 20 Jahre erfolgreiche Arbeit



19.10.2016  Brigitte Mersmann neu im Vorstand 



1.10.2016 . Spendenübergabe in Höhe von 4.000,00 € zum 20 jährigen Bestehen vom Familienhaus Münster



20./21.8.2016 Vergissmeinnicht bietet Cafeteria zur Schwanentaufe